Pearson unterstützt die Ukraine. Wir stehen hinter allen Ukrainerinnen und Ukrainern. Mehr erfahren >>
Wird geladen …

Mein Volontariat beim STARK Verlag

Von Verena L.

Zuerst muss ich einmal anmerken: Mein Volontariat habe ich unter für alle Beteiligten zuvor unbekannten Umständen abgeschlossen, da der größte Teil davon im Home-Office während der Covid-19-Pandemie stattfand. Zurückblickend kann ich aber sagen, dass das Volontariat auch von zu Hause aus sehr reibungslos abgelaufen ist. Das lag zum einen daran, dass die Arbeit nahezu komplett digital erledigt werden kann, zum anderen an der bemerkenswerten Hilfsbereitschaft und Erreichbarkeit meiner lieben Kolleg*innen und Teamleitung. Ich wurde in alle Arbeitsschritte ausführlich eingelernt und konnte jederzeit Fragen stellen, sodass ich nie das Gefühl hatte, auf mich allein gestellt zu sein.

Am Anfang eines Volontariats im Verlag stehen viele Schulungen an, die das „Handwerkszeug“ in der Redaktion behandeln. Zentral waren hierbei die Schulungen für den Satz, aber auch die Beschäftigung mit Copyright und den Lehrplänen verschiedener Bundesländer meines Fachs stand auf der Tagesordnung.

Das Markenzeichen des STARK Verlag sind natürlich die „roten“ Bücher mit Lösungen zu den Original-Prüfungsaufgaben der verschiedenen Schularten, die jedes Jahr mit den aktuellen Jahrgängen, Übungsaufgaben etc. ergänzt werden. Die Betreuung der Abiturbände meines Faches für verschiedene Bundesländer hat saisonbedingt also gleich einen großen Teil meines Volontariats ausgefüllt. Obwohl ich nicht auf Lehramt studiert habe, war die Einarbeitung in die didaktischen Grundlagen für die Schulbücher kein Problem für mich. Darüber hinaus habe ich gleichzeitig weitere Buchprojekte übernommen, die ganz unterschiedlich weit fortgeschritten waren, sodass ich schnell einen Einblick in die „Stationen“ erhalten habe, die ein Buch durchlaufen muss:

Am Anfang steht eine redaktionsinterne Konzeptionsphase, Marktanalyse und ggf. Autor*innensuche. Danach erfolgt die Absprache mit den Autor*innen über den geplanten Inhalt des Buches sowie den Zeitraum, in dem das Manuskript erstellt werden soll. Schließlich durchläuft die „Rohversion“ des Textes verschiedene Arbeitsschritte, die ich dazu zeitlich und abteilungsübergreifend koordiniere. Ein großer Teil meiner Arbeit ist natürlich das Redigieren des Textes und der Grafiken in mehreren Korrekturschleifen in Absprache mit den Autor*innen. Viele weitere Arbeitsschritte erfordern auch die Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen, beispielsweise dem Marketing: So fallen auch die Rücken-, Klappen-, und Webshoptexte in mein Aufgabengebiet. Zuletzt leite ich alle Schritte für den Druck und die Erscheinung des Titels im Buchmarkt ein. Am Ende hält man „sein“ fertiges Buch tatsächlich in den Händen, was ein sehr erfüllendes Gefühl ist!

Da digitale Inhalte immer wichtiger werden, habe ich zusätzlich auch interaktive Aufgaben zu meinem Fach konzipiert und ausgearbeitet, die als Zusatzmaterial zu den Büchern dienen. Auch diese Aufgabe hat sehr viel Spaß gemacht, da auch einiges an Kreativität erforderlich ist, um abwechslungsreiche Übungsaufgaben zu gestalten. Darüber hinaus bin ich auch Teil einer Projektgruppe geworden, die u. a. ein Webinar-Angebot für Lehrkräfte und Abiturient*innen auf einer neuen Webseite auf die Beine gestellt hat. Daher konnte ich sogar die Moderation von Online-Kursen zu meinen Aufgaben im Volontariat zählen. All diese Aufgaben führe ich nun auch als Redakteurin weiter fort.

Produktfinder