Lehrerin bei der Unterrichtsvorbereitung

Tipps für die Planung des Unterrichts

Ein interessanter, motivierender und lehrreicher Unterricht setzt eine gute Vorbereitung voraus. Doch im Alltag bleibt dafür oft zu wenig Zeit. Denn zur Gestaltung der nächsten Unterrichtsstunden kommen zahlreiche organisatorische Aufgaben hinzu, die Lehrkräfte bewältigen müssen.

Wachsende Klassen, Differenzierung und Inklusion erhöhen das Arbeitspensum und den Druck auf Lehrkräfte zusätzlich. Eine gute Planung und Organisation ist daher unerlässlich. Die folgenden Tipps unterstützen Sie bei Ihrer Vorbereitung.

01

Planen auf Wochenbasis

Nutzen Sie das Wochenende dazu, um Ihre kommende Woche zu planen. Überlegen Sie sich für jeden Tag Ihre To Do’s und halten Sie diese schriftlich fest. Einen guten Überblick erhalten Sie mit Hilfe einer Pinnwand oder einer beschreibbaren Magnettafel:

  • Teilen Sie Ihr Board in verschiedene Spalten, zum Beispiel „Aufgaben“, „In Bearbeitung“, „On hold“ und „Erledigt“.
  • Schreiben Sie jede Aufgabe für die kommende Woche auf einen kleinen Zettel und hängen Sie alle Zettel in die erste Spalte.
  • In die zweite Spalte („In Bearbeitung“) wandert eine Aufgabe immer dann, wenn Sie gerade daran arbeiten.
  • Projekte, bei denen Sie momentan nicht weiterkommen oder auf etwas warten müssen, kommen bis Sie weiter daran arbeiten in die dritte Spalte.
  • In die letzte Spalte hängen Sie jede Aufgabe, die Sie abgeschlossen haben.

Nehmen Sie sich jeden Tag Zeit, um Ihr Board pflegen. Starten Sie Ihre Arbeit zu Hause mit einem Blick auf Ihre Aufgaben und beenden Sie Ihre Arbeit mit der Aktualisierung Ihres Boards. Wann immer ein Zettel in die Erledigt-Spalte wandert, ist das ein sichtbares Erfolgserlebnis.

Planen Sie außerdem jede Woche genügend zeitlichen Puffer ein. Bei ungeplanten Ereignissen, wie Vertretungsstunden, kommt so kein Stress auf.

02

Ordnung mit System

Im Arbeitszimmer sammeln sich schnell riesige Papierberge an, deren Sortierung viel Zeit beansprucht. Überlegen Sie sich ein Ordnungssystem, das zu Ihnen passt. Dabei helfen verschieden farbige Ordner, Register und Ablageorte.

Dokumente auf die Sie täglich zugreifen, bewahren Sie am besten griffbereit auf. Alle Dokumente und Materialien, die Sie nur selten benötigen, wandern in die oberen Regale.

Auch wenn es schwer fällt: Trennen Sie sich von Materialien, die Sie nicht mehr benötigen, weil sie beispielsweise nicht mehr aktuell sind. Reservieren Sie sich einen Tag im Monat zum Ausmisten Ihrer Materialsammlung und Dokumente .

03

Fremdmaterial nutzen

Sie haben zu einem bestimmten Thema kein passendes Material parat? Scheuen Sie sich nicht, auf ausgearbeitete Unterrichtsmaterialien zurückzugreifen. Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass es sich um hochwertige, geprüfte Materialien handelt.

Mit kostenlosen Angeboten im Internet sparen Sie Geld, erhalten jedoch keine Garantie für die Richtigkeit. Wenn Sie jede Aufgabe prüfen müssen, bevor Sie sie verwenden, relativiert sich die Zeitersparnis schnell. Bei Materialien von Verlagen können Sie sicher sein, dass alle Inhalte sorgfältig geprüft werden.

Legen Sie sich ein Archiv an Internetseiten an, deren Materialien Sie geprüft und für gut befunden haben. Nutzen Sie diese Seiten und Angebote bevorzugt für Ihre Recherche.

Zeit sparen bei der Klausurvorbereitung

Produktfinder