Pearson unterstützt die Ukraine. Wir stehen hinter allen Ukrainerinnen und Ukrainern. Mehr erfahren >>
Wird geladen …

TMS-Ablauf: Das erwartet dich am Medizinertest-Tag

Kalender mit Prüfungstermin

Du planst am Test für medizinische Studiengänge (TMS) teilzunehmen? Mach dich vorher mit dem TMS-Ablauf vertraut! Damit vermeidest du Überraschungen und kannst dich ganz auf die Aufgaben konzentrieren. In diesem Artikel verraten wir dir, wie ein typischer Medizinertest abläuft. Außerdem beantworten wir häufige Fragen zu erlaubten und verbotenen Gegenständen und zur TMS-Dauer.

Wann beginnt der TMS?

Der Test beginnt normalerweise zwischen 9:00 Uhr und 9:30 Uhr. Du solltest rechtzeitig vorher da sein. Die Einlasskontrollen dauern eine Weile. Auf deiner Einladung steht, wann der Einlass beginnt. In der Regel ist das ab 8:00 Uhr.

Probe die Strecke zum Testort vorab und plane morgens genügend Puffer ein. Falls du eine weite Anreise hast, übernachtest du am besten im Hotel. Wenn du zu spät kommst, wirst du nicht mehr reingelassen. Auch dann nicht, wenn du nichts für deine Verspätung kannst.

Wie lange dauert der TMS?

Die reine Bearbeitungszeit für die acht Untertests beträgt fünf Stunden und sieben Minuten. Die komplette TMS-Dauer ist sieben bis acht Stunden. Zwischen den einzelnen Tests werden die Aufgaben erklärt und die Testhefte ausgeteilt.

Mittags gibt es eine Stunde Pause. Musst du außerhalb dieser Pause auf die Toilette, geht das von deiner Bearbeitungszeit ab.

Der Testtag endet gegen 17 Uhr. Plane einen Puffer ein, falls du einen Zug oder Flug buchen musst. Der TMS könnte sich länger hinziehen, wenn sich der Testablauf verzögert.

In welchen unterschiedlichen Phasen bzw. Zeitabschnitten läuft der TMS ab?

Ein typischer TMS-Tag sieht so aus:

UhrzeitAktivität/UntertestZeit des Untertests
08:00Beginn der Einlasskontrollen 
09:30Testbeginn (Teil A) 
 Muster zuordnen (24 Aufgaben)30 Min.
 Medizinisch-naturwissenschaftliches Grundverständnis
(24 Aufgaben)
60 Min.
 Schlauchfiguren (24 Aufgaben)15 Min.
 Quantitative und formale Probleme (24 Aufgaben)60 Min.
13:00Mittagspause 
14:00Beginn des Nachmittagsteils (Teil B) 
 Figuren lernen (Lernphase)4 Min.
 Fakten lernen (Lernphase)6 Min.
 Textverständnis (24 Aufgaben)60 Min.
 Figuren lernen (Testphase, 20 Aufgaben)5 Min.
 Fakten lernen (Testphase, 20 Aufgaben)7 Min.
 Diagramme und Tabellen (24 Aufgaben)60 Min.
17:00Ende des TMS

Was darf / sollte man zum TMS mitbringen?

Beim Einlass wird kontrolliert, was du mit in den Testraum nimmst. Schau dir vorab an, was du bei dir haben darfst. Es gibt eine kostenlose, bewachte Garderobe. Dort kannst du „verbotene” Gegenstände abgeben, die du nicht zu Hause lassen konntest.

Das musst du mitbringen:

  • deine Einladung zum TMS (ohne Notizen)
  • gültiger, amtlicher Lichtbildausweis (kein Schüler-/Studentenausweis)
  • zwei Bleistift, ein Radiergummi
  • Einverständniserklärung deiner Eltern (bei Minderjährigkeit)
  • Corona-Zeit: Maske, Selbsterklärung zum aktuellen Gesundheitszustand

Das darfst du mitbringen:

  • weitere Stifte (z. B. Textmarker für Notizen, nicht zur Bearbeitung)
  • Taschentücher, Desinfektionsmittel/-tücher
  • Getränke, Essen, Traubenzucker
  • Uhr (keine Smartwatch)
  • notwendige Medikamente und mediz. Hilfsmittel (z. B. Insulinpumpe)
  • Geldbörse, Kleidung für Innenräume

Das darfst du nicht mitbringen / musst du an der Garderobe lassen:

  • Kleidung für draußen (z. B. Jacken, Mützen, Regenschirme)
  • Taschen, Mäppchen und andere nicht durchsichtige Behälter
  • Armbanduhren und andere elektronische Geräte (z. B. Smartphone/-watch, Laptop, Taschenrechner, Kamera)
  • Lineal oder Geodreieck
  • eigenes Papier
  • Bücher und andere Unterlagen
  • Zigaretten o.Ä.

Wie läuft die Einlasskontrolle ab?

Als Erstes gibst du an der Garderobe die Sachen ab, die du nicht mit in den Testraum nehmen darfst oder möchtest.

Anschließend gehst du zum Registrierungstisch für deinen Sektor. Diese Info steht auf deiner Einladung. Dort zeigst du die oben aufgezählten Dokumente vor.

Du bekommst ein Armband und vier Sticker mit deiner Test-ID. Diese klebst du später auf deine Antwortbögen, damit man sie dir zuordnen kann.

Als Nächstes gehst du zu deinem zugewiesenen Platz im Testraum. Es folgen die Begrüßung durch die Testleitung und Erklärungen zu den Aufgaben und zum Antwortbogen.

Bevor die eigentliche Prüfung beginnt, gibt es eine Umfrage. Die Macher*innen des Tests möchten gerne mehr über die Personen erfahren, die beim TMS antreten. Die Teilnahme ist freiwillig und anonym.

Danach beginnt der erste Untertest. Nach der Mittagspause gibt es meistens nochmal eine Taschenkontrolle.

Vorbereitung auf den TMS

Dein größter Feind im TMS ist die Zeit. Durchschnittlich können die Teilnehmer*innen nur 60% der Aufgaben lösen, bevor die Bearbeitungszeit abgelaufen ist. Deswegen solltest du dich intensiv auf den Medizinertest vorbereiten.

Übe die Aufgaben, bis du den Lösungsweg automatisch parat hast. Dabei helfen dir das Training TMS und die Testsimulationen vom STARK Verlag.

Teilen:

Produktfinder